Hilfsnavigation:

E-Mail senden
Das LINDEN Kombikraftwerk nutzt die Erzeugungstechnologien Kraft-Wärme-Kopplung, Photovoltaik und Windkraft.

Die Erzeugungstechnologien des LINDEN Kombikraftwerks

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) wird nach dem Wärmebedarf des Kunden dimensioniert. Es erzeugt sowohl Wärme als auch Strom und kann mit Erdgas oder Biomethan aus Biogasanlagen betrieben werden. Wenn weniger Wärme benötigt wird, wird die Leistung des BHKW gedrosselt – bei Bedarf bis auf Null. Entsprechend sinkt die Stromproduktion, so dass in den warmen Sommermonaten die Strombereitstellung aus dem BHKW in vielen Fällen deutlich sinkt. Reicht die Wärmezu­fuhr aus dem BHKW dagegen nicht aus, wie zum Beispiel an sehr kalten Tagen, wird zusätzliche Wärme über die konventionelle Heizungsanlage erzeugt.  

Eine weitere Erzeugungskomponente des LINDEN Kombikraftwerks ist eine Solarstromanlage. Da diese in den warmen Sommermonaten viel und in den Winter­monaten wenig Strom erzeugt, ist sie eine ideale Ergänzung zum BHKW. Außerdem sind Solarstromanla­gen flexibel und schnell realisierbar. Nur möglichst geringe Überschussmengen werden gegen Vergütung in das öffentliche Netz eingespeist.

Windenergie ist eine wesentliche Komponente, da sie die niedrigsten Stromgestehungskosten aufweist und große Mengen an elektrischer Energie erzeugen kann – besonders in den Monaten mit geringer Sonneneinstrahlung. Die unterjährig nicht planbare Fluktuation der Erzeugung macht die Einbindung von Windenergie zu einer besonderen Herausforderung in der Planung und Steuerung des Kombikraftwerks. Eine Überschusseinspeisung erfolgt nur dann, wenn das Kombikraftwerk mehr Energie erzeugt, als das Unternehmen zur selben Zeit benötigt.

>> Welchen Nutzen haben Sie vom LINDEN Kombikraftwerk?

>> Wo kann das Kombikraftwerk am besten eingesetzt werden?

>> Wie funktioniert die Steuerung?

>> Wie ist unsere Vorgensweise beim Projektablauf?

>> Welche Kooperationspartner sind mit welchen Kompetenzen beteiligt?

nach oben